Kommissar Tacheles [HERMANN MEDIA]

  • Eine neue Serie von @Carsten_Hermann und Marcus Meisenberg betritt die Hörspielbühne.

    Quote

    Anbei eine Vorschau für den 13.01.2023 Kommissar Tacheles - 01 - Knall auf Fall Dass Rollstuhlfahrer nicht automatisch auch nette Menschen sind, stellt Kriminalhauptmeisterin Lena Schröder sehr bald fest. Ihr neuer Vorgesetzter, Kriminalkommissar Henk Faber, ist genau so ein Fall. Der von Nordrhein-Westfalen nach Niedersachsen versetzte Polizist, hat sich durch alle Instanzen geklagt, um weiterhin im Außendienst statt nur im Innendienst tätig sein zu dürfen. Auch ist der Mann für seine brüskierende Art berüchtigt, die zu seinem Spitznamen „Tacheles“ geführt haben. Trotz allem müssen die beiden nun ihren ersten gemeinsamen Fall lösen. Ein Mann ist aus dem fünften Stock eines Hochhauses gestürzt. Das, was zunächst wie Selbstmord aussieht, entpuppt sich schon sehr bald als ein Verbrechen. Aber wer ist der Täter und was hat Rauschgift mit der ganzen Sache zu tun? Werden die beiden ungleichen Partner, den Fall gemeinsam lösen können? Mit: Carsten Wilhelm, Ann Vielhaben, Tanja Lipinski, Mark Bremer, Uta Dänekamp, Dorothea Anzinger, Marco Steeger, Philip Bösand, Inko Hartwiger, Gerrit Kock, Marco Rosenberg, Patrick Giese Nach einer Idee von Marcus Meisenberg

      

    Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

      

    Ein Beitrag geteilt von Carsten Hermann (@hmaudiobooks)

    Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

    Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

  • Liest sich spontan wie eine Mischung aus Peter Lund und Elea Eluanda. Zumindest muss ich sofort an diese denken. Ich bin gespannt. Zumindest Mark Bremer ist mit an Bord…

    Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

    Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

  • Ich hatte es grade im Grusel auch schon gesehen. Gute Krimis als Hörspiel gehen ja immer, mal sehen wie das mit Mark Bremer und Carsten Wilhelm als Sprecher funktioniert. Die beiden sind nicht grade die Sprecher mit der emotionalsten/empathischsten Sprechweise. In der Hörprobe habe ich sie schon als sehr trocken empfunden, ich habe aber lediglich durchgeskippt.

  • Gerade in diesen Jahr freue ich mich über jede neue Serie des Labels, reingehört wird auf jedenfall. Heute ist es aber erstmal Zeit für das zweite Abenteuer von Simon & Ganduran. Mit dem 25% Advent Gutschein ein schnapper.

  • Liest sich spontan wie eine Mischung aus Peter Lund und Elea Eluanda.


    Ich hatte beim Lesen eine Mischung aus Peter Lund und Kommissar Dobranski im Kopf. Aber Elea Eluanda passt da auch sehr gut.

    Klingt auf jedenfall interessant. Da werde ich nach Erscheinen gerne mal reinhören.

    ___________________________________________________________________________________________________

    Ich bin heute so farbenfroh, ich habe fünf verschiedene Schwarztöne an.

  • Zitat von Markus G.: „Liest sich spontan wie eine Mischung aus Peter Lund und Elea Eluanda. Zumindest muss ich sofort an diese denken. Ich bin gespannt. Zumindest Mark Bremer ist mit an Bord…“Mich erinnert SEHR stark an die französische…


    Und wieder einmal muss ich die Illusion aufgeben, mal was ganz Frisches ersonnen zu haben. Der Wiki-Eintrag ist schockierend nah dran, obwohl ich Cain nicht einmal kannte. Tatsächlich wünschte ich mir manchmal, dass ich genau dass sagen dürfte, was ich gerade denke - so wie es eben Henk Faber (Tacheles) tut.

    “Nur wer erwachsen wird und ein Kind bleibt, ist ein Mensch.” – Erich Kästner / “Kindern erzählt man Geschichten, damit sie einschlafen – Erwachsenen, damit sie aufwachen.” – Jorge Bucay
    --- https://www.wortwelten.info ---

  • Naja, die Parallele zu Cain, den ich übrigens auch nicht kenne, kann durchaus zufällig sein, das glaube ich sofort, aber die Prämisse selbst ist ja nun nicht so neu. Seit es seinerzeit parallel die Monk- und Dr. House-Welle gab, wurden die vorstechendsten Eigenschaften der beiden unterschiedlichst zusammengewürfelt. Auch bei Cain und Tacheles scheint mir da die Grundsubstanz von Monk/Sharona mit der Scharfzüngigkeit von House gepaart worden zu sein.
    Warum auch nicht? So eine Konstellation birgt viel Humor-Potential. Und wer erfindet schon je das Rad neu?

    Nur ich für meinen Teil brauche keine weitere Cozy Crime-Serie. Geschmackssache halt.

    Ich werde wegen des sympathischen und talentierten Autoren aber vielleicht trotzdem mal ein Ohr riskieren.

    Und ich muss @hoerspiel leider recht geben: Das Cover ist (wie leider viele bei HMA nach meinem Empfinden) total abtörnend!

  • Nur ich für meinen Teil brauche keine weitere Cozy Crime-Serie. Geschmackssache halt.

    Ick ooch nit. Aber wenn der Autor hier im Forum mitmischt und der Klappentext halbwegs interessant klingt, dann höre ich sicherlich zum Erscheinen rein. Beide Prämissen sind hier erfüllt :)

    Ich hab ja damals 2002 in der Wiener U3 zwischen Volkstheater und Neubaugasse mit dem Motorala A920 von Drei und Leni Riefenstahl das erste Selfie der Geschichte geknipst” - Aus meiner Biografie, erschienen im Jahr 2039, geschrieben im Jahr zuvor am Pool einer Finca auf den Kanaren

  • Die genannten Beispiele stammen fast alle aus Film und Fernsehen. Im Hörspielbereich sind die Monks eher rar gesät. Daher ist ja gerade besagter Peter Lundt, der blinde Detektiv ein absolutes Novum und ein Insidertipp!

    Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

    Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

  • Peter Lundt würde ich da auch nicht mit in einen Topf werfen. Der war schon etwas ganz Eigenes, Besonderes, schon auch wegen der Einbettung ins Hamburger Setting.

    Aber da das Hörspiel sehr oft den Erfolgen des TV hinterhertrottet, fällt die Unterschiedlichkeit der Medien für mich nicht so sehr ins Gewicht.

    Letztlich kommt es eh drauf an, wie es aufgezogen wird. Wenn es richtig gut ist und ergänzt um eigene, prägende Ideen, kräht eh kein Hahn danach, ob es so was in der Art schon mal gab.

    Aber in der Tendenz lockt mich eine weitere Cozy-Serie erst mal nicht.

  • Ich muss bei Monk und Mentalist immer an Peter Lundt denken und umgekehrt. Ist für mich ein Hörspiel-Äquivalent. Und gerade deshalb gefällt es mir so gut. Für so was habe ich immer ein offenes Ohr. Wäre schön wenn es in diese Richtung ginge :thumbup:

    Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

    Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

  • Mentalist kenne ich nicht, aber zwischen Monk und Peter Lundt sehe ich persönlich keine Parallelen. Dafür ist mir Lundt auch zu speziell und originär. Schade, dass es da nie weiterging. Ich hätte mit noch ein paar mehr Hörspiele gewünscht, vom selben Autoren, aber auch mit Fokus auf noch ein bisschen ausgefeilteren Krimi-Plots. Die kamen für mich hin und wieder etwas zu kurz, alles wurde überstrahlt von der Hauptfigur. (Das wäre dann allerdings doch eine Parallele zu Monk, wo das ja auch oft so war. ;) )

  • Die Neugierde hat mich gepackt und so musste ich heute Morgen direkt in die neue Serie reinhören. Anfangs fand ich es von der Story etwas zu abgedroschen, dieses typische er mimt den schroffen Typen und sie kontert ebenso schroff und schon kommen beide klar. Wenn man sich aber darauf einlässt, denn spielerisch bekommen die Sprecher es tatsächlich gut hin, dann weiß der Krimi gut zu unterhalten. Die Geschichte ist gut, etwas mehr Spannung hätte aber ruhig auch sein dürfen. Insgesamt hat mich die 1. Folge von Kommissar Tacheles aber durchweg gut unterhalten und ich werde erst einmal an der Serie dran bleiben. Die Serie hat für mich definitiv Potential und Krimis mit Humor höre ich gerne.

  • Ich habe heute früh auch gehört. War recht kurzweilig. Der eigentliche Fall aber etwas einfach gestrickt. Trotzdem unterhaltsam. Ein bisserl eine Mischung aus Dobranski und Lundt. Ich hoffe aber dass die eigentlichen Fällen in Zukunft etwas komplexer sein werden.

    Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

    Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

  • Auf Deezer leider unauffindbar.


    Wollte es mir auch gerade anhören. Kann es auf Deezer aber auch nicht finden. Weder unter dem Namen, Titel des Hörspiels oder Verlag. Scheint auf Deezer wohl nicht verfügbar zu sein.

    ___________________________________________________________________________________________________

    Ich bin heute so farbenfroh, ich habe fünf verschiedene Schwarztöne an.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!