Mamma Carlotta [LÜBBE AUDIO]

  • Eine italienische Miss Marple? Ich bin gespannt. Schön, dass von LÜBBE wieder was kommt :thumbup:

    Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

    Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

  • Ich bin jetzt grade mit Teil 1 gestartet, weil ich mal was seichtes hören wollte. Ich kenne die Charaktere ja von den (Hör-)Büchern von früher, von dem her ist ein "Wiederhören" schön. Hab grade knapp das erste Drittel geschafft.
    Was mich bislang etwas irritiert ist die Musik, dass da fast durchgängig esoterische Hintergrundmusik durch alle Szenen wabert. Musik sollte doch Stimmungen herausheben bzw. Emotionen erzeugen, aber das passt irgendwie nicht richtig hier.
    Zudem finde ich bislang kaum eine der Rollen als so richtig gut besetzt/gespielt, zumindest entsprechen die kaum der Beschreibung aus den Hörbüchern damals. Der Kommissar Erik Wolff ist eigentlich eher so ein zurückhaltender stoischer Typ, wird hier aber zu lebendig und auch jung dargestellt für meinen Geschmack. Mamma Carlotta spricht mir zu wenig wie eine Italienerin und bei z.B. Strandwärter Fietje Tiensch hab ich auch eine andere Stimme im Hinterkopf. Vielleicht liegt das aber auch einfach daran, dass ich ja nun diverse Hörbücher schon gehört habe.

  • Ich hab jetzt weitergehört und empfinde den Erzählerinanteil als unangenehm hoch. Ganze Handlungsstränge werden lediglich schnell runtererzählt und dann kommt eine kurze gespielte Szene (teilweise mit nicht richtig passenden Geräuschen und mit der erwähnten esoterischen Hintergrundmusik) und dann wird sofort wieder weitererzählt, sodass überhaupt keine Stimmung aufkommt. Das ist für mich mehr eine inszenierte Lesung.

  • Ich werde heute mal hören. Mal schauen wie es mir gefällt.

    Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

    Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

  • Ich fand Teil 1 so lala. Der hohe Erzählanteil hat mich nicht Chat gestört. Aber ich fand es war weder italienisch noch kam norddeutsches Küstenflair auf. Und die Sprecherinnen, sowohl die Erzählerin als auch Mamma Carlotta waren nicht nach meinem Geschmack. Für eine Italienerin fehlte da doch sehr viel Temperament! Wann kommt Teil 2? Hab ihn nicht gefunden.

    Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

    Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

  • Teil 2 hat mir etwas besser gefallen, auch weil es natürgemäß bei einem Krimi Richtung Ende etwas spannender wurde und dann mehr gespielt und weniger erzählt wurde. Aber das fehlende Flair bleibt der Knackpunkt und die italienische Mamma wirkt einfach vom Spiel her nicht wie eine Italienerin.
    Darüber hinaus hab ich noch nie ein Hörspiel gehört mit so vielen unpassenden Geh-/Laufgeräuschen. An denen scheinen die Macher einen Narren gefressen zu haben, denn mit Geräuschen haben sie sich ansonsten eher zurückgehalten. Dafür dann immer wieder diese Musik, die oft nicht zur Handlung passt.

    Im Stream war es ok für zwischendurch.

  • Mein Fazit lautet ähnlich - fürs Streaming zwischendurch Ok. Teil 2 war einen Tick kurzweiliger. Ich dachte tatsächlich 4/5 der Laufzeit diese Mama Carlotta ist die Antithese einer Miss Marple weil sie immer daneben liegt. Am Ende hatte sie doch das beste Näschen. Wobei ich den Schluss,

    Display Spoiler

    das Mädchen stirbt

    , zur sorgenfreien Musik irgendwie unpassend fand. Naja, Folge 2 wird wahrscheinlich gehört, aber ich empfinde Folge 1 für LÜBBE eher schwach.

    Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

    Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

  • bin mit dem ersten Teil durch - das Setting und die Geschichte gefallen mir. Kann mich den bisherigen Kritikpunkten bisher aber anschließen - Mama Carlotta kommt einfach nicht wie eine italienische Nonna rüber, die Sprechweise passt da schon mal gar nicht, einfach immer mal 2-3 italienische Phrasen einzuwerfen reicht dafür nicht. Die Musik passt auch weder zu Italien noch zu Sylt... das ist schade.

    Total nervig fand ich eine Szene, als alle zusammen gegessen hatten (Familie + Polizeikollege + ich glaube der Polizeiarzt / Leichenbeschauer waren beim Komissar im Haus) - das Geschirrgeklapper während des Essens war total übertrieben - so laut ist das selbst mit meinen beiden Jungs am Tisch nicht - und die sind 5 und 7.... :P

    Mein Name ist Dorian Hunter, und ich bin der Sohn des Teufels. Ich war der Sohn des Teufels, denn ich habe ihn getötet! :evil:

  • Alles in allem enttäuschend, weil man LÜBBE doch viel viel mehr zutraut und ich mir wünsche dass da mal wieder etwas Großes im Stile von Das Jesus Video, Vatikan Verschwörung etc. auf uns zu kommt. Aber das Thema hatten wir ja schon: Ist bei LÜBBE kein Platz neben Sinclair??

    Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

    Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

  • Ja. Sollte ich ein Zeugnis ausstellen, würde ich schreiben "man war stehts bemüht..."

    Es ist immer erkennbar, wo die Reise hinführen sollte, aber die Umsetzung ist teilweise fast amateurhaft. Bisher wirkt Mama Carlotta als wäre sie senil oder einfach nur doof. Das ist alles etwas schade, denn wie gesagt, der Ansatz und die Idee gefallen mir eigentich. Da ist viel Luft nach oben.

    Mein Name ist Dorian Hunter, und ich bin der Sohn des Teufels. Ich war der Sohn des Teufels, denn ich habe ihn getötet! :evil:

  • Wie oben geschrieben, hatte ich den Eindruck, dass es erstmals eine Ermittlerin ist, die es schafft mit ihren Verdächtigungen falsch zu liegen :D Irgendwie hat sie kein richtiges Profil im Hörspiel. Es fehlt ihr an Ecken und Kanten und am „Italienischen“ sowie am passenden Temperament. Dies mag aber durchaus auch darin liegen dass es sehr Erzähllastig produziert wird. Da bleibt die Figur an sich zu wenig lebendig.

    Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

    Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

  • Ja - nur wenn es witzig sein soll, dass sie immer falsch liegt, so kommt das eben nicht richtig rüber - wie ich sagte, in meinen Ohren wirkt es halt doof und so gar nicht witzig. Teil 2 muss ich aber noch hören - denn warum auch immer interessiert mich trotz der Mängel, wie der Kriminalfall ausgeht. :thumbup:

    Mein Name ist Dorian Hunter, und ich bin der Sohn des Teufels. Ich war der Sohn des Teufels, denn ich habe ihn getötet! :evil:

  • Bin gespannt was Du zu Teil 2 und dem Ende schreibst. ^^

    Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

    Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!