Benjamin Blümchen (157) - als Sänger

  • BENJAMIN BLÜMCHEN (157) - ALS SÄNGER

    81yXCLuUbcL._UF1000,1000_QL80_.jpg

    VÖ: 22.03.2024

    INHALT: Benjamin ist bester Laune und möchte einfach nur den ganzen Tag singen, was er auch tut. Otto findet den Gesang seines Freundes wunderbar, weshalb Benjamin beschließt, Sänger zu werden und ein Konzert im Zoo zu geben. Die Vorbereitungen dafür laufen prima, doch am nächsten Tag ist Benjamin verschwunden. Was ist da bloß passiert?

    Benjamin Blümchen: Matti Klemm
    Otto: Katja Primel
    Herr Tierlieb: Reinhard Scheunemann
    Wärter Karl: Till Hagen
    Karla Kolumna: Ulrike Stürzbecher
    Käpt’n der Aurora: Lutz Schnell
    Luise Laggetsch: Nadine Pasta
    Gisela Gleis: Philine Peters-Arnolds
    Erzähler: Gunther Schoß

    Buch: Vincent Andreas - Regie: Ludwig Schultz - Ton: Carsten T. Brüse/Dirk Müller - Sounddesign: Brigitte Brüse - Geräusche: Carsten Richter - Redaktion: Dirk Gabler - Produktion: Gabi Salomon - Titelsong: Heiko Rüsse, KIDDINX Studios - „Ich bin so froh bei uns im Zoo!“ (Lied): Martin de Vries - Illustration: A-Film, digital-art-design

  • Da ist sie nun. Benjamin Blümchen als Sänger und der Beginn einer neuen Ära.

    Bei der Geschichte selbst muss ich sagen, dass sie sowohl einfach als auch unterhaltsam ist. Da gab es bei Benjamin in den letzten Jahrzehnten durchweg wesentlich schlechtere Folgen. Ich muss an dieser Stelle schon sagen, dass ich sie mir echt gut als Abschiedsfolge für Jürgen Kluckert hätte vorstellen können. Das wäre ein wirklich schöner Bogen gewesen, aber das Schicksal meinte es halt anders. Es geht um das Thema Musik und irgendwie auch Freundschaft. Der dramaturgische Kniff und das Wiederauftauchen der Aurora machen schon Spaß. Ich bin selber überrascht, wie leicht die Geschichte zu hören war. :huh:

    Kommen wir zum spannendsten: Matti Klemm macht seine Sache selbst ganz ok. Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich ihn so überhaupt nicht mit Benjamin Blümchen im Kopf verbinden kann. Er spricht es gut, aber er hat wirklich ein komplett eigenes Ding gemacht. Bestimmte Betonungen oder selbst das Töröö klingen noch sehr "roh" und erfordern wesentlich mehr Übung aus meiner Sicht. Ich finde es angenehm, dass er Benjamin nicht mehr so "niedlich-dümmlich" spricht, wie es Kluckert zuletzt hat, sondern etwas erwachsener und zugänglicher. Dafür fehlt hier aber etwas die Wärme in der Stimme, quasi das Gemütliche, welches Jürgen Kluckert immer mitbrachte. Er ist aktuell für mich näher an Edgar Ott, doch überzeugt hat er mich noch nicht richtig. Er braucht Zeit zum einfinden in die Rolle und bei jedem Vorgänger klang am Anfang nicht alles perfekt. Muss es ja auch gar nicht.

    Der restliche Cast ist gewohnt gut, auch wenn ich Ulrike Stürzbecher einfach nicht als Karla Kolumna mag. So eine tolle Sprecherin, aber Gisela Fritsch hat mich so immens geprägt, dass es wahrscheinlich an meinen so eingebrannten Erinnerungen hapert. ;(

    Insgesamt würde ich der Folge für die Geschichte 5/10 Punkte geben, Matti Klemm in dieser Folge als bekannte Figur Benjamin eher 3/10. Er ist ein toller Sprecher und ich bin gespannt, wohin die Reihe mit ihm stimmlich noch gehen wird. :):thumbup:

  • Matti Klemm hat kürzlich in einem Interview gesagt, dass er seine Stimme für Benjamin Blümchen nicht großartig verstellen wird.
    Es wird sich also wohl nichts mehr großartig ändern.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!