Posts by T-Rex

    Ich persönlich war immer ein hroßer Fan der Conventions oder Messen oder wie auch immer man das bezeichnen will. Es waren immer grandiose Treffen und Veranstaltungen. 2007 war ja damals, durch Thomas organisiert, quasi der Auftakt. Danach folgten dann ja Hamburg und Köln. Anschließend kam dann, ich glaube 2013, die erste Hörmich in Hannover-Linden. Das war zu Beginn noch alles sehr überschaubar und familiär. Aus meiner Sicht ist es dann einfach zu sehr gewachsen und den Veranstaltern dann über den Kopf gewachsen. Ich persönlich wäre 2018 nicht in den Pavillon umgezogen, sondern hätte auf ein Karten-Vorverkaufs-System gesetzt und wenn voll dann voll. Vielleicht hätte manm dann auch mit einem wachsenden Orga-Team das auch alles besser händeln können.

    Ergo: Ich finde es mega schade, dass diese Treffen nicht mehr stattfinden. Bei diesen Events hat man immer die "gleichen Verdächtigen" getroffen und dann auch noch neue Leute kennengelernt. Davon lebte die Hörspielszene.

    Ist hier eigentlich irgendwer dort aktiv? Ich war, glaube bis vor 2 oder 3 (keine Ahnung genau) Jahren, dort Mitglied. Leider ist durch Corona (Absage Messe 2020) eigentlich rein gar nichts mehr passiert. Ich habe "munkeln" gehört, dass es nur 2 Alternativen, Neuwahlen eines Vorstandes der Bock hat oder Auflösung des Vereins, gibt.

    Vielleicht fühlt sich ja jemand berufen ein wenig aktiver Dinge mitzugestalten, als nur Beiträge in einem Forum zu schreiben.

    Ein wirklich tolles Kinderhörspiel, welches ich aufgrund des Brettspiels hören musste. Die Umsetzung ist wirklich gelungen und die Sprecher gefallen mir sehr gut. Altersempfehlung ab 8 JAhren kann ich allerdings nicht nachvollziehen - habe es mit meinem 4-jährigen gehört und der konnte der Handlung folgen und diese hat ihm gefallen. Werde in Kürze dazu eine Rezension veröffentlichen.


    Glückwunsch. Florian im großen Stil nicht.


    Da bedanke ich mich aber bei dir recht herzlich - diese bedeuten mir viel.

    Ich finde es ein Unding sich hier über Personen auszulassen, ohne das irgendwer, irgendwas überhaupt weiß und sich diese Person nicht einmal "wehren" kann bzw. ihre Sicht der Dinge schildern kann. Aber das ist von vielen hier die Art und dazu beglückwünsche ich dich @daneel dann recht herzlich.

    Ohne irgendwem, irgendwas zu unterstellen aber weiß jemand ob die Sachlage hier so richtig dargelegt wird?

    Du hast ja dazu auch gerade einen Diskussionsbeitrag abgeliefert, stellst also auch eine Frage an Dich selbst ;)
    ...

    Ich schaue es nicht - habe früher (irgendwann einmal) hereingeschaut.
    Wenn es eine reine Musikveranstaltung wäre, dann würde ich deine Meinung vollkommen teilen. Aber gerade das ist es eben nicht. Es ist eben ein reines Politikum und das darf es nicht sein - da gehört keine Kohle rein.

    Wieder einmal mit meiner Tochter alle 6 Filme gesehen. Jedes Mal toll anzusehen. Werden uns nun wohl auch die Creed-Filme ansehen. Die kenne ich noch nicht.

    Über Rocky geht es natürlich nicht. Aber die Creed-Filme sind absolut ok - keine Meisterwerke aber sehenswert. Ich finde das es hier gelungen ist, den "Handlungsstrang" schön weiterzubauen. Habe jetzt am Freitag Creed 3 angeschaut und wurde durchaus angenehm unterhalten.

    Ich fand die Folgen in Ordnung - nicht mehr und nicht weniger.
    Langatmig fand ich es allerdings gar nicht. Wenn ich da an das Buch bzw. das Hörbuch denke, da gab es bestimmt 200 oder 300 Seiten, die durchaus hätten gekürzt werden können.

    Hervorragend gesagt @Katja - genau das denke ich auch. Es ist doch wohl nämlich eher so, dass wir mit allem was wir tun, Sport, Sammeln oder was auch immer, eine gewisse "Leere" in uns füllen, weil wir uns danach oder während der Sache einfach gut fühlen. Da finde ich so eine Aussage schon wirklich bedenklich:

    Wenn er damit wirklich eine "Leere füllt", dann ist es krankhaft.

    Beim Arbeiten ist eine der o. g. typischen Jugendhörspielen schon etwas, was ich gerne höre. mGanz einfach weil man der Handlung auch problemlos folgen kann, ohne sich großartig konzentrieren zu müssen.
    Ich käme nicht auf die Idee, eine reine Kinderserie (z. B. Benjamin Blümchen) dabei anzumachen. Sowas höre ich dann mit dem NAchwuchs.

    1. Krankhafte Sammler, die nur sammeln, weil sie sammeln, nicht weil sie konsumieren wollen
    2. Krankhafte Fans, die sogar Sprecher Stalken und ausfindig machen (allerdings hab ich das - außer in diesem Thread - noch nie gehört)
    3. Und Sammler, die wirklich auch Kosumenten sind.

    Ich habe dein Zitat mal um die Ziffern 1-3 abgeändert. Und eben genau da liegt für mich der Punkt und auch in dem Posting von @Glenda

    Punkt 2 habe ich bei Hörspielen auch noch nie gehört. Bei Schauspielern oder Sängern aber sehr wohl. Und tatsächlich denke ich, dass man da auf ein gewisses "krankhaftes" Verhalten schließen kann.
    Wo ist allerdings der Unterschied zwischen 1 und 3? Warum ist jemand ein "krankhafter" Sammler, nur weil er kauft, ohne es zu hören oder von mir aus auch ohne die Absicht es jemals hören zu wollen? Vielleicht möchte er es einfach besitzen, um eine Sammlung zu komplettieren oder weil er sich einfach an dem Produkt erfreut? Ich kenne zahlreiche Leute, egal ob Film-, Brettspiel- oder Hörspielfans, die Massen von OVP-Waren des entsprechenden Mediums in den Schränken haben. Es gibt Filmfans, die haben Mediabooks extra OVP im Schrank stehen. Wenn ich mich als Beispiele nehme und meine OVP-Brettspiele anschaue (ok, ich will diese irgendwann noch spielen) und den Wert errechne, dann wird mir schwindlig. Und warum ist jemand eben kein "krankhafter" Sammler, wenn er alles kauft, um es zu hören?

    In Deutschland sind wir darauf getrimmt, alles versandkostenfrei zu erhalten. Steht irgendwo was von Kosten für den Versand, schaut man schon immer woanders. Auch ein Grund, warum wir der König der Rücksendungen sind, weil dies ja auch nichts kostet. Wenn es nach mir ginge, würde man einen gewissen Betrag berappen müssen. Ich meine, dass auch in den meisten Ländern Versandkosten die Regel sind.

    Ich glaube, dass die Preise für die Hörspiele in Großproduktion (z. B. TKKG, ??? und natürlich die klassischen Kinderhörspiele wie Benjamin Blümchen) nicht groß im Preis steigen und sich irgendwo zwischen 6 und 8 Euro ansiedeln werden. Anders verhält es sich wohl bei kleineren Labeln, die in geringer Stückzahl produzieren. Ich glaube, dass man hier kit 12 bis 15 Euro leben muss. Ich persönlich kaufe tatsächlich, mit Ausnahme mal gelegentlich ein neues Hörbuch fürs Auto, weder bei Filmen, noch bei Videospielen oder Hörspielen irgendwas als physikalisches Medium. Wobei ich in der glücklichen Situation bin, dass es ausschließlich aus Platzgründen so ist.

    Ich kann mit so Hörspielen, die mich komplett runterziehen, absolut gar nichts anfangen. Freudentränen oder Rührung könnte ich ja noch ertragen, aber nicht solche negativen Themen. Es gibt schon genug Schlimmes/Trauriges auf der Welt und in meinem Umfeld, da brauche ich sowas absolut nicht.


    Prinzipiell stimme ich dir zu. Dennoch erachte ich es als sehr wichtig, gewisse Themen zu thematisieren. Wobei irgendwann dann auch eine Grenze erreicht ist.
    Und gewisse Sachen braucht man (aus meiner Sicht) auch tatsächlich nicht bzw. sollten sogar nicht dargestellt werden. Ich kann mich da an eine Facebook-Diskussion mit @Markus Duschek erinnern. Da ging es allerdings um Filme. Viele werden einen gewissen Film, der was mit Serbien im Titel zu tun hat kennen. Und ich stehe tatsächlich auf dem Standpunkt, dass die Säuglingsszene niemand braucht und nicht gezeigt werden sollte. Vielleicht ist die Hemmschwelle bei Filmen allerdings auch niedriger, weil mir jetzt zahlreiche Schilderungen aus Hörbüchern einfallen, die einem das Blut in den adern gefrieren lassen, über die aber nicht so ausschweifend diskutiert wird, wie über Szenen, vor allem besagte Szene löste ja in vielen Foren zahlreiche iskussionen aus, in Filmen. Kanibalenfilme mit sehr authentisch dargestellten Tiertötungen sind auch so ein Beispiel für Dinge die (wieder aus meiner Sicht) niemand braucht.

    Früher war ich ein recht passabler Spieler, der im Verein und auch auf Turnieren gespielt hat. Irgendwann waren es dann aber nur noch Gelegenheitspartien. Anfang Corona habe ich mir aber dann aber tatsächlich nen neuen Schachcomputer und zwei Bücher gegönnt, um mal wieder reinzukommen.