Sherlock Holmes - Die geheimen Fälle des Meisterdetektivs [TITANIA]

  • Folge 61 - Die Spuren auf der Treppe

    Erstmal nochmal gesagt, ein tolles Cover. Der neue Stil gefällt mir.

    Die Story ist ein typischer Holmes. Die Geschichte ist einiger anderer schon sehr ähnlich. Da gibt es keine Besonderheiten oder Neuerungen.

    Der Beginn ist gewohnt launisch und hat mich zum schmunzeln gebracht.

    Dennoch macht es Spaß, dem Duo zu folgen und diese zu hören.

    Von mir 6 Punkte

  • Die Story ist ein typischer Holmes. Die Geschichte ist einiger anderer schon sehr ähnlich. Da gibt es keine Besonderheiten oder Neuerungen.

    Titania hat in ihrer Holmes-Reihe immer gewisse Phasen durchlebt, bei der sie sich sehr auf einen Autor fokusieren. Angefangen hat es mit den Eigencreationen, die sich auf reale Ereignisse oder Figuren stützen, dann folgten lange die Originalgeschichten. Seit einiger Zeit sind es auf Holmes umgeschriebene Romane nach 'Herman Cyril McNeile'. Die Stimmung und Auslegung könnte sich in Kürze wieder ändern, denn ab 63 gibt es Geschichten nach 'Amy Onn'. Ich vermute Auftragsarbeiten unter einem Synonym, denn Werke oder biografische Angaben sind unter dem Namen nicht zu finden.

  • Titania hat in ihrer Holmes-Reihe immer gewisse Phasen durchlebt, bei der sie sich sehr auf einen Autor fokusieren. Angefangen hat es mit den Eigencreationen, die sich auf reale Ereignisse oder Figuren stützen, dann folgten lange die Originalgeschichten. Seit einiger Zeit sind es auf Holmes umgeschriebene Romane nach 'Herman Cyril McNeile'. Die Stimmung und Auslegung könnte sich in Kürze wieder ändern, denn ab 63 gibt es Geschichten nach 'Amy Onn'. Ich vermute Auftragsarbeiten unter einem Synonym, denn Werke oder biografische Angaben sind unter dem Namen nicht zu finden.

    Danke für die Info - hatte die Reihe am Anfang gerne gehört mit den Eigenkreationen. Bei den Original Geschichten bin ich dann ausgestiegen, da ich da auch gerade die Rode / Groeger Originale gehört hatte und nicht die gleichen Geschichten in einem anderen Gewand hören wollte.

    Dann hör ich mal in die neueren Folgen rein.

    Mein Name ist Dorian Hunter, und ich bin der Sohn des Teufels. Ich war der Sohn des Teufels, denn ich habe ihn getötet! :evil:

  • Die Stimmung und Auslegung könnte sich in Kürze wieder ändern, denn ab 63 gibt es Geschichten nach 'Amy Onn'. Ich vermute Auftragsarbeiten unter einem Synonym, denn Werke oder biografische Angaben sind unter dem Namen nicht zu finden.

    Ab Folge 63 ist die Quelle für die Hörspiele diese deutsche Heftserie, die von 1907-1911 erschien: https://sherlockholmes.fandom.com/de/wiki/Aus_de…_Welt-Detektivs
    Ich bin schon gespannt, wie Titania das umsetzen wird, denn in dieser Heftserie gab es keinen Dr. Watson, sondern einen jugenlichen Assistenten namens Harry Taxon und Holmes löste die Fälle auch gerne eher mal mit den Fäusten und Verkleidungen statt mit Deduktionen. Dürfte spannend werden.

  • Ich weiß nicht, ob sich Titania mit der Folge einen großen Gefallen getan hat. Inspiration für die McNeile-Geschichte war doch ganz offensichtlich die Kanon-Geschichte "Der griechische Dolmetscher", die sehr ähnlich ist. Jetzt diese von einer Holmes-Story direkt inspirierte Geschichte wieder auf Holmes umzuschreiben..aber wir wollen nicht meckern, denn gefallen hat mir das Hörspiel ja auch. Auch wenn die Parallelen schon etwas irritieren.

  • Ich bin schon gespannt, wie Titania das umsetzen wird, denn in dieser Heftserie gab es keinen Dr. Watson, sondern einen jugenlichen Assistenten namens Harry Taxon und Holmes löste die Fälle auch gerne eher mal mit den Fäusten und Verkleidungen statt mit Deduktionen. Dürfte spannend werden.

    Interessant, also doch keine komplett neu verfasste Geschichten.

    Etwas kurios finde ich den Umstand, dass jetzt Geschichten umgewandelt werden, um die Nachfrage nach Holmes-Hörspielen zu decken, die vor über 100 Jahren geschrieben wurden, um die Nachfrage nach Holmes-Romanen zu decken. Wie heißt es so schön: Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich ^^

  • Die Stimmung und Auslegung könnte sich in Kürze wieder ändern, denn ab 63 gibt es Geschichten nach 'Amy Onn'. Ich vermute Auftragsarbeiten unter einem Synonym, denn Werke oder biografische Angaben sind unter dem Namen nicht zu finden.

    Du bist ja süß, ich hätte schwören können, dass du das so schon irgendwo in einem anderen Thread geschrieben hast, ich finds aber nicht mehr und dann kannst du's ja auch schlecht gewesen sein, weil man das Anonym nicht mehr übersehen kann wenn's einem erstmal aufgefallen ist. 😉

  • Zu den neuen Vorlagen zitiere ich gerne mal aus meine Interviev von 2023 mit Titania Medien.

    Herman Cyril McNeile habt ihr bislang als treuen „Co-Autor“ eurer Holmes-Reihe gehabt und habt Sherlock in seine Geschichten gesetzt. Jetzt ist eine Amy Onn angekündigt. Was dürfen wir von ihr erwarten? Gibt es die Dame tatsächlich oder ist es ein Pseudonym?

    Es ist ein Pseudonym, aber ich stecke nicht dahinter. *lacht* Es sind alte Vorlagen, die wir durch langes Recherchieren gefunden haben, etwas, was wir jetzt quasi wieder zum Leben erwecken. Wir haben damit etwas Ähnliches gemacht wie im Fall der Herman Cyril McNeile-Vorlagen. In den Amy Onn-Geschichten ist nur Holmes vorhanden, wir werden aber unser Holmes-Universum, wie wir es in den letzten Folgen hatten, dort hineinimplementieren.

    Von wem stammen die Geschichten im Original?

    Stephan: Das ist tatsächlich eine deutsche Serie, aber man weiß es nicht genau, es gibt nur Theorien. Sie stammt aus dem Jahr 1906 oder 1907 und heißt „Aus den Geheimakten des Weltdetektivs“.

    Es ist damals ohne Autorenangabe erschienen, wir brauchen aber jemanden, der da vorne auf dem Cover steht. Amy Onn war dann so freundlich, uns ihren Namen zur Verfügung zu stellen und man kann ja mal die Buchstaben ausschneiden und ein wenig puzzeln, dann wird man schon darauf kommen, was das in Wirklichkeit bedeutet. *lacht* Wir streuen solche kleinen Rätsel ja ganz gerne ein, um unsere geschätzten Hörer auch jenseits des Hörspiels ein bisschen zu beschäftigen. *lacht*

  • Zu den neuen Vorlagen zitiere ich gerne mal aus meine Interviev von 2023 mit Titania Medien.

    Ich hatte Titania Medien dahingehend letztes Jahr auch interviewt (das Interview gibt es nur im Print im Baker Street Chronicle der Deutschen Sherlock Holmes Gesellschaft) und darf daraus auch mal zitieren. F bin natürlich ich und A ist Marc Gruppe von Titania Medien, den man hier, glaube ich, nicht näher vorstellen muss.

    F: Für nächstes Frühjahr hat Titania Medien eine Adaption eines Romans aus der Heftserie „Sherlock Holmes – Aus den Geheimakten des Weltdetektives" angekündigt. Diese obskure deutsche Heftserie von 1907/1908, von welcher 230 Ausgaben erschienen, erzählt ja in der Regel keine Holmes-Pastiche-Geschichten, sondern eher simple, actionreiche Pulp-Abenteuer, deren Hauptperson ein Detektiv ist, der auch Sherlock Holmes heißt. Von der Serie wurde Anfang der 1970er mal ein Sammelband mit 15 Geschichten nachgedruckt, seitdem ist nichts mehr nachgedruckt worden und erhältlich, auch wenn gerade erst kürzlich ein kleines Hörbuch-Label sich dieser Romane angenommen und bisher 15 Folgen hat einlesen lassen. War es schwierig, diesen Roman für Eure Hörspielserie zu adaptieren, so dass es als Holmes-Pastiche passt?

    A: Aber nein, da sind wir ja mittlerweile sehr geübt. Unser Eindruck der Geschichten ist im Übrigen auch positiver als der Ihre. Wir schätzen es, dass die Jungs aus der Baker Street ein bisschen aktiver sind und auch mehr rumkommen in der Welt, was uns die Möglichkeit bietet, Szenen in akustisch interessante und ständig wechselnden Schauplätze auf der ganzen Welt spielen lassen zu können, was der Reihe einen ganz neuen Kick geben wird.

    F: Diese Heftserie ist ja nur noch sehr schwer zugänglich, plant ihr da diverse Adaptionen (sofern die Romane geeignet sind und Euch vorliegen), oder soll das eine Ausnahme bleiben?

    A: Nein, das wird die Regel werden für die weitere Zukunft. Wir freuen uns sehr darauf!

    ---

    Zur Ergänzung: Der erste Titania-Titel mit diesen Romanen wird dann die 63, "Der Lumpensammler von Paris" sein (ein lesenswerter, guter Roman übrigens!). Den Roman habe ich kürzlich nochmal gelesen und bin auf die Umsetzung mal gespannt. In dieser Heftserie gibt es keinen Doctor Watson, sondern immer einen jungen Assistenten von Holmes, der Harry Taxon heißt. Der wird in diesem Band von einer schönen, aber sehr fiesen Mörderin verführt. Sie versucht es zumindest. Bin mal gespannt, ob Titania das dann Dr. Watson zuschreibt. :)


    Und zu den Hörbüchern zu dieser Serie, die erscheinen bei Nahörmal Records, zu denen ich außer den Copyright-Angaben bei den großen Streaminganbietern NICHTS im Netz finde. Die haben 15 der Bände einlesen lassen, dann nochmal mit einem anderen Sprecher von vorne begonnen (warum macht man sowas? kapiere ich nicht) und sind aktuell jetzt schon bei Band 22.

  • Sherlock Holmes · Folge 063: Der Lumpensammler von Paris

    die Folge hatte eigentlich ganz gut angefangen und es war ein recht interessanter Fall der da an unser aller Lieblingsdetektiv herangetragen wurde. die Entwicklung aber und die Auflösung, naja...

    Display Spoiler
    • Wieso hebt die Dame all die Jahre ihr Gesundheitsbuch und die alte Geldbörse auf?
      Wieso wird der Ehemann über ein Jahr gefangen gehalten und nicht aus dem Weg geräumt?!
      Wie kommt sie auf die Idee, die Polizei zu rufen und den Neffen von Holmes verhaften zu lassen?
    • Wieso wartet der Vater 1 Jahr lang?!

      Das man am Ende so bereitwillig den "Mord im Affekt" an der Dame vertuschen will, hat mich ehrlich gesagt etwas schockiert...

    Mein Name ist Dorian Hunter, und ich bin der Sohn des Teufels. Ich war der Sohn des Teufels, denn ich habe ihn getötet! :evil:

    Edited once, last by Orko aus dem Zauberland (June 10, 2024 at 11:44 AM).

  • Sherlock Holmes · Folge 063: Der Lumpensammler von Paris

    die Folge hatte eigentlich ganz gut angefangen und es war ein recht interessanter Fall der da an unser aller Lieblingsdetektiv herangetragen wurde. die Entwicklung aber und die Auflösung, naja...

    Display Spoiler
    • Wieso hebt die Dame all die Jahre ihr Gesundheitsbuch und die alte Geldbörse auf?
      Wieso wird der Ehemann über ein Jahr gefangen gehalten und nicht aus dem Weg geräumt?!
      Wie kommt sie auf die Idee, die Polizei zu rufen und den Neffen von Holmes verhaften zu lassen?
    • Wieso wartet der Vater 1 Jahr lang?!

      Das man am Ende so bereitwillig den "Mord im Affekt" an der Dame vertuschen will, hat mich ehrlich gesagt etwas schockiert...

    Das steht alle exakt so in der Vorlage, das wollte man bei Titania offensichtlich nicht "reparieren". Bevor Du etwas sagst, NEIN, das ist keine Rechtfertigung, nur eine Erklärung, Deine Einwände sind allesamt absolut berechtigt, das sind grobe Logik-Bugs, die großes Kopfkratzen und Staunen auslösen. Solche Logik-Patzer sind bei der Heftromanserie, die als Vorlage diente, leider durchaus häufiger vorgekommen, zumindest bei den Romanen, die ich bisher gelesen habe.

    Edit: Die Original-Vorlage ist nicht käuflich erhältlich, kann aber über eine Bibliothek in Kanada online als PDF-Scan runter geladen werden. Der Band ist 1907 erschienen, da dürfte kein Copyright mehr drauf sein. Man muss allerdings Schwabacher Schrift lesen können und sich nicht an leicht vergilbten Seiten stören:
    Der Lumpensammler von Paris

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!