Was macht ihr wenn euer Interesse an Hörspielen weg ist

  • Vielleicht würde ich auch, wenn dieser Tag eintreffen würde, Back to the Roots gehen und mir genau jene Hörspiele anhören, weswegen ich Hörspielfan geworden bin?! Um wieder dieses „Gefühl“ zu finden, dass es ausmacht Hörspielfan zu sein.

    Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

    Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

  • Das wäre ja schon ein sehr aktives Entgegenwirken, oder? So wie man sich immer wieder erinnert, sich wieder gesünder ernähren zu wollen oder mehr Sport zu treiben.

    Normalerweise ist das ja eine Entwicklung über einen längeren Zeitraum und es nehmen im Laufe von Tagen, Wochen und Monaten einfach andere Interessen den Platz der Hörspiele ein, bis man feststellt: Oh, ich habe jetzt seit 4 Monaten kein einziges Hörspiel mehr gehört, sondern hab lieber XBox gezockt, interessiere mich inzwischen mehr für tolle neue Netflix-Serien, habe das Kajakfahren für mich entdeckt oder meine Leidenschaft ist nun wohl... Eisangeln oder Salamimachen. :D

  • So wird es tatsächlich häufiger ablaufen. Das stimmt. Als schleichender Prozess.

    Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

    Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

  • Ich hatte in meiner Jugend ja mal eine Phase, wo ich nicht nur das Interesse am Hörspiel verlor, sondern mich böderweise auch von meiner Sammlung trennte.
    Dies werde ich ganz bestimmt so nicht erneut praktizieren.
    Aus aktuellem Anlass, wo derzeit meine Stimmung nicht so dolle ist, gehe ich wirklich wieder „Back to the Roots“ und höre fast ausschließlich aus meinem Archiv. Was soll ich sagen, es ist wie Balsam für die Seele.
    Ich könnte mir somit schon vorstellen das Interesse an neuen Hörspielen zu verlieren, aber wohl niemals mehr an meinen alten Hörspielserien.

  • Gibt es hierzu neue Erfahrungswerte? Habt ihr Vergleichbares mit anderen Dingen eures Freizeitverhaltens erlebt? Und wie habt ihr Euch da verhalten?

    Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

    Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

  • Im Laufe meines Lebens habe ich mein Freizeitverhalten sehr wohl öfters geändert. Ich habe stets lange zugewartet, mich aber dann von vielen Dingen, die ich früher mit Begeisterung gesammelt habe, getrennt. Ich denke hier an Videospielzeitschriften, Videospielen, Taschenbüchern und vieles mehr. Von daher „könnte“ ich es mir durchaus vorstellen mich von meiner Hörspielsammlung zu trennen, wenn ich die Lust auf Hörspiele verlieren würde. Einzig, ich kann mir dies nach fast 50 Jahren Hörspielleidenschaft nicht vorstellen ;)

    Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

    Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

  • Also ich habe meine Sammlung tatsächlich verkauft über Ebay. Teile sind auch zu Tauschticket gegangen.
    Irgendwie hatte ich nicht den Eindruck, dass das Interesse nochmal zurückkommen wird. Nicht in diesem Ausmaß jedenfalls.
    Mir hat zwar ab und zu schon das Herz geblutet, vor allem wenn man sieht, was man dafür noch bekommt, wofür man ein Jahrzehnt jedes Wochenende in aller Herrgottsfrühe über Trödelmärkte gelaufen ist, aber das ist eben so. Egal was, alles ist nur so viel wert wie ein anderer dafür zu zahlen bereit ist.
    Von den Wänden holen und irgendwo in Kisten "einzumotten", dafür habe ich in der kleinen Wohnung keinen Platz.
    Problem ist jetzt nur, dass die Wände übel aussehen, an deren die Regale hingen. Ich hoffe, das 2024 wieder ordentlich hinkriegen zu können.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!