Wann macht Hörspielhören keine Freude?

  • Wenn ich mich ärgere bzw. geärgert habe, dann schweifen meine Gedanken immer wieder ab. Dann machen Hörspiele keine Freude…

    Das geht mir dann ganz genau so. Oder an Tagen, an denen ich mich aus welchem Grund auch immer einfach nicht wohlfühle.

    "Mein Name ist Luther. Ich würde mich gerne mit Ihnen unterhalten."

  • Meistens sind es wirklich „Störgedanken“, die mir im Kopf herum schwirren. Da geht maximal ein Hörspiel, das ich schon ewig kenne und das mich herunter bringt. Bei einem neuen Hörspiel wäre es schade, denn dann verpasse ich zu viel.

    Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

    Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

  • Wenn ich so Störgedanken und somit den Kopf woanders habe, dann kann ich mit Hörspielen gar nichts anfangen. Dann brauche ich Musik, die mich runter bringt, je nachdem darf es dann auch mal lauter sein. Ein Hörspiel, dem ich nicht folgen kann, beruhigt mich gar nicht. Egal ob bekannt oder nicht. Im Gegenteil.

  • Kenne ich, meisten bei den letzten 5 Minuten bevor ich da bin, schalte ich das Hörspiel auch aus. Da mein Handy ja mein Navi & mein Hörspielabspieler ist , ist beides oft nicht optimal.

    Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

    Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

  • beim Surfen im Internet, dann kriege ich vom Hörspiel nicht viel mit

    Gleichzeitig ein Buch lesen und Hörspiel hören

    Wenn Hörspiele sich in die Länge ziehen

    Wenn das Thema nicht meins ist


    Gerade bein Ärgen über etwas oder Panikanfällen höre ich extra ein Hörspiel, mit meinen Lieblingssprechern, um wieder runterzu kommen, das beruhigt mich.Dann aber auch nur schon mir bekannte

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!