Endlosserien - Was kann man tun um weiterhin die Hörerschaft zu begeistern?

  • Niemals zu vor liefen so viele Endlosserien wie es aktuell der Fall ist. Doch fast bei jeder wird beklagt, dass die Begeisterung dafür nachgelassen hat.

    Was kann man machen, dass die alte Liebe dafür weiterhin bestehen bleibt?

    Und im Gegenzug was sollte man nicht machen bzw. bedeutet den Todesstoß für solche Serien?

    Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

    Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

  • Um interessant zu bleiben, sollte man eine deutliche Entwicklung in der Handlung merken und zudem auch mal "Etappenziele" erreichen, damit man als Hörer das Gefühl hat, dass es nicht nur immer irgendwie voran getrieben wird ohne mal zum Punkt zu kommen. Dazu gehören u.a.:

    - abgeschlossene Handlungszyklen innerhalb der Serie

    - die Hauptpersonen sollten eine spürbare Weiterentwicklung haben

    - neue Charaktere sollten eingeführt werden


    Eine Serie, die es aktuell für mich falsch macht, ist in meinen Augen Wilde/Holmes. Da plätschert die Handlung um den Zirkel nur noch so dahin und wirkt, als wolle man das krampfhaft halbgar am Leben erhalten ohne wirklich konkret auf ein größeres Ziel hinzuarbeiten. Vereinzelt gibt es wie bei Dracula letztens noch mal eine interessante Staffel, aber im Großen und Ganzen ist der Zirkel der 7 echt nur noch ein laues Lüftchen.

  • Ja - Staffeln, um Handlungsstränge abzudecken wären eine Möglichkeit - siehe Hunter!
    Immer mal wieder "spezielle" Folgen einzustreuen wäre auch eine Möglichkeit (Jeff Parker Folgen).

    Nicht immer wieder die gleiche Geschichte erzählen (z.B. wie das "verschlossener Raum" Motiv - da gab es in jeder Cosy Crime Reihe gefühlt jeweiles 3 Folgen dazu)
    ...

    Mein Name ist Dorian Hunter, und ich bin der Sohn des Teufels. Ich war der Sohn des Teufels, denn ich habe ihn getötet! :evil:

  • Ganz einfach, man pausiert die Serie einfach 2 oder 3 Jahre. So lange eben wie nötig und steigt dann irgendwann wieder ein. Oder man lässt es einfach ganz sein. Der Geschmack (oder man selbst) entwickelt sich ja schließlich weiter.

    The Jokes on you!

  • Bei einer Serie mit fortlaufender Handlung könnte eine derartig lange Pause der Todesstoß sein. Dann müsste man schon mit einem extrem guten Cliffhanger kommen, um Hörer so lange bei Laune zu halten.

  • Ganz einfach, man pausiert die Serie einfach 2 oder 3 Jahre. So lange eben wie nötig und steigt dann irgendwann wieder ein. Oder man lässt es einfach ganz sein. Der Geschmack (oder man selbst) entwickelt sich ja schließlich weiter.

    Das ist also Sassenbergs Plan?! :/

    Mein Name ist Dorian Hunter, und ich bin der Sohn des Teufels. Ich war der Sohn des Teufels, denn ich habe ihn getötet! :evil:

  • Was zum Beispiel bei den Drei ??? gut funktioniert ist hin und wieder dieser Wechsel zu Erwachsenen Themen und eher leichteren Folgen. 226 war zum Beispiel wieder ne ernstere Folge, es geht düster und verzweifelt zu, es wird sich mit dem Thema Verlust und Manipulation auseinander gesetzt. Oder auch so ziemlich alle Folgen mit Mr Grey, wo dann auch mal Grauzonen überschritten werden (hier hoffe ich bald auf eine neue Folge), sowas funktioniert ganz gut dort. Tonale Wechsel sind auf jeden Fall ein großer Faktor bei sowas.

  • Es braucht schon gewisse neue Reize, die allerdings nicht zu extrem ausfallen dürfen. Die Seele der Serie muss bestehen bleiben, aber kleine Änderungen, Überraschungen und Reize motivieren zum Hören. Gerne auch in Form von Staffeln, muss aber nicht zwingend für mich sein. Zu viel Schema F, zu vorhergesehenes und zu viel Belangloses macht bei mir das Interesse kaputt.

    Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

    Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!