Anti-Helden - Wenn wir es lieben, sie zu hassen!

  • Oh ja, bitte unbedingt mehr Antihelden!
    Irgendwie finde ich diese Figuren wesentlich reizvoller als der strahlende und vor allem immer moralische Held. Ich möchte mich von meinen Helden überraschen, aber auch schockieren lassen, das ist es ja gerade, was mich so fasziniert.

    Wer meine liebsten Antihelden sind? Meine Nummer Eins ist auf jeden Fall Luther Niles und auch Stephen Burns, den ich sehr wohl zu den Antihelden zählen würde. Die Charaktere aus meinen eigenen Illustrationen und Geschichten würde ich ebenso einordnen.

    "Mein Name ist Luther. Ich würde mich gerne mit Ihnen unterhalten."

  • Hagen von Grau ist natürlich der Antiheld schlechthin. Ich möchte noch Light Yagami aus Death Note nennen, der auch ziemlich viele Grenzen überschreitet. Mit Ryuk, dem Todesgott, hat man auch dazu eine lustig-böse Figur geschaffen.

    Generell immer viel erfrischender, so ein Anti-Held.

  • Ich werfe mal Hagen von Tronje in die Runde ein. Antiheld? Ja/Nein?

    Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

    Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

  • Quote

    Ich werfe mal Hagen von Tronje in die Runde ein.
    Antiheld? Ja/Nein?


    Mit den Nibelungen hab ich mich auch hin und wieder befasst. Ja, Hagen von Tronje könnte ein Anti-Hero gut sein.

    [Es gibt ne Comic-Serie mit Dracula in der Hauptrolle. Der geht dann auch wohl als Anti-Held durch. Selber hab ich aber noch keinen gelesen, müßte ich aber mal.]

    The Jokes on you!

    Edited 2 times, last by Evil (April 28, 2024 at 11:19 PM).

  • Ich habe zuhause einen alte-Deutsche-Sagen-Band aus den 50er Jahren, und da ist eine Sage wo es um Walther und Hagen geht, die beide am Hunnenhof als Geiseln gross geworden sind, und sich später als Feinde gegenüberstehen, bis sie sich wieder vertragen.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Hagen ist da gar nicht so böse. Und auch in der Nibelungensaga ist er eigentlich gar nicht böse. Er killt halt Siegfried der ein Arsch ist, und durch sein dummes Handeln Gunther und Brunhild blamiert hat.

    Also genaugenommen ist er gar nicht wirklich böse, von daher finde ich schon das er ein Anti-Held ist, statt ein Antagonist.

  • Hagen kommt halt mal „so“ und mal „so“ raus.

    Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

    Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

  • Als Caine damals erschien war ich wie weggeblasen. An der Serie gefällt mir auch heute noch einfach alles. Die Serie habe ich schon Freunden empfohlen die nichts mit Hörspielen zu tun haben. Alle waren total überrascht das dieses Medium solche Geschichten zu bieten hat.

  • Kluftinger ist sicherlich ebenfalls ein schönes Beispiel eines manchmal unbeholfen wirkenden und von einem Fettnäpfchen ins nächste tretenden „Helden“, der am Ende doch alles richtig gemacht zu haben scheint. Bis dahin muss man jedoch viele Tränen vor Lachen vergießen, mehr als den Kopf schütteln und das eine oder andere Mal die Hand vor Scham vors Gesicht legen.

    Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

    Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

  • Quote

    Mir fällt spontan Foster ein, der ist zu Beginn schon nicht der Netteste, aber zumindest noch auf der guten Seite, wöhrend er im Verlauf der Serie ein echt skrupelloses brutales Ekel wird.Gegen Ende der Serie mochte ich ihn nicht mehr.

    Mir hat der Foster richtig gut gefallen, weil er viel falsch gemacht hat, und ich finde es auch toll, das man sich getraut hat, so einen ungewöhnlichen Anti-Helden auf die Hörerschaft loszulassen.
    Ich fand Foster zu jedem Zeitpunkt immer irgendwie sympathisch, mit seinen ganzen Schwächen und Stärken.

    —-Ich mag einen Charakter der UNBERECHENBAR IST. So jemand wie DORGAN FINK aus GB z.B.
    Ihn konnte ich nie so richtig einschätzen! Was verfolgt er für Ziele, kann man ihm trauen? Ein ganz besonderer Charakter. :thumbup:


    Die Hauptfigur also der Antiheld sollte aber etwas Tiefgang haben. Also nicht unbedingt ein stupider Dummschädel, der hirnlos alles niedermetzelt.
    Lieber eine Figur die mit sich selber in Konflikt steht, durch innere Zwänge geleitet, auch vielleicht unschöne Dinge tut.
    Eine innere Zerrissenheit mit sich trägt.
    Eine Figur, die sich auch innerhalb der Geschichte verändert oder auch wandelt.

    —-Dorian Hunter ist mir für einen Antihelden fast wieder zu brav, oder???

    In den fünf Europa Folgen aus den 80 ern war er das jedenfalls.

    Der Thomas Schmuckert -Dorian geht da schon eher in diese Richtung.

    —-Zu DRACULA: Ist diese Figur möglicherweise auch ein Antiheld? Unsterblich beliebt ist er ja schon mal. :)

    The Jokes on you!

  • In Punkte „innere Konflikte“ und auch mal Dinge machen, die nicht herzeigbar sind, wie Alkohol, kann man durchaus auch MARK BRANDIS nennen.

    Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

    Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!