Hörspielromantik ist leider tot

  • Ich befürchte, bei den Mengen an Hörspielen, die Holysoft, Maritim & Co. raushauen, muss die Romantik ganz klar ökonomischen Gesichtspunkten weichen, um im Streaming-Zeitalter noch bestehen zu können. Von Romantik reden können da lediglich noch Hardcore-Sammler und auch für die wird es immer schwerer, wenn immer weniger auf haptischen Medien erscheint.

    Ich sehe da leider auch keinen so großen Liebhabermarkt wie beim Vinyl-Revival vor 10/15 Jahren. Das hält sich ja durch die Musikliebhaber weiterhin beachtlich.

  • Ich fand es immer sehr schön wenn Labels ihren Fokus auf ein Hörspiel gelegt haben, uns beim Produktionsablauf teilhaben ließen. Das hatte schon was Charmantes und auch Romantisches an sich. Ich denke da zum Beispiel an diese in jeder Hinsicht gelungene Produktion:

    https://www.h%c3%b6rspieltalk.de/forum/thread/13395-lula-hystereo/

    Aber klar ist das wohl bei den heutigen Produktionen wo es in erster Linie um Content geht nicht mehr möglich. Aber ab und an würde ich mir schon ein klein wenig mehr Einblicke und ein Dabeisein von uns Fans wünschen. Wie wir ja oben auch von Martin Seebeck gelesen haben, kann ein Feedback und ein Austausch ja auch für beide Seiten unglaublich motivierend sein!

    Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

    Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!