Warum sind soviele Hoerspiele so schwer verdaulich?

  • Vielleicht treffen meine Ansichten nicht auf die Hörspielfans zu die hier täglich aktiv im Forum sind. Aber seien wir mal ehrlich, wirklich aktive User gibt es in diesem Forum nicht mehr als 50. 50 Käufer reichen nicht aus!


    Ich denke nicht,daß wir Hörspielhörer hier im Forum die Ausnahmen sind.Da machst du es dir jetzt ein bisschen einfach.
    Lenny erkenne bitte an,daß deine These einfach bei sagen wir mal 90 -95 % der Hörer generell nicht zutrifft.Egal ob die jetzt hier im Forum aktiv sind oder nicht.

    Und wie Markus schon so ausführlich und gut erklärt hat gibt es dutzende Gründe warum eine Serie den Bach runter ging.Du stellst vieles sehr vereinfacht dar.Aber es gibt eben mehr als schwarz und weiß.Die Dinge die du ansprichst sind viel vielschichtiger und komplizierter als du sie gerne darstellst.

  • Ich möchte hier mal zwei Zitate in den Raum werfen:

    Quote

    Ich denke, generell sind es oft die kleinen Labels, Verlage und Fanprojekte, die zu einem "Totreiten" eines Genres beitragen. Viele Themen und Genres werden überstrapaziert, indem sie teilweise plump kopiert werden. Irgendwann hat auch der geduldigste Hörspiel-Nerd den Kanal voll von Grusel, Geister, Käseauflauf.
    Oft wird da einem ja auch nichts wirklich Schlechtes geboten, da Sprecher und Produktion schon gut sind. Aber man vergisst halt, dass viele Inhalte einfach ausgelutscht sind. Und die Rechnung "Bei der Reihe XY hat das doch auch geklappt" geht eben nicht immer auf.

    Quote

    Dass sich Qualität notwendigerweise am Markt durchsetzt, wurde ja schon mehrfach hier im Forum widerlegt. Große wie kleine Labels stehen aber vor dem Problem, dass Innovatives von dieser sehr konservativ eingestellten Hörspiel-Hörerschaft nicht mehrheitlich gewünscht wird, und deswegen hat man sich im Idealfall auf kleine Variationen des schon Bekannten eingestellt.

    Quelle: http://www.hoerspiel-freunde.de/board24-hsp-on…html#post354738


    Sind Hörspielhörer eher konservativ und haben deshalb Hörspiele wie "Der Fluch" keine Chance. Sind innovative Hörspiele nicht mehrheitlich gewünscht?

  • Also ich möchte hier mal eine Lanze brechen für "Der Fluch". Ich hab es gehört und fand es fantastisch und jeder der es nicht kapiert hat sollte sich eben nicht während dem Bügeln oder anderen Nebentätigkeiten so ein Hörspiel antun. Das ist nix für Nebenbei zum Hören sondern braucht auch seine ungeteilte Aufmerksamkeit.

    @Lenny, zu Deiner Frage nach innovativen Hörspielen.
    Ich kann hier nur für mich sprechen, aber ich denke da muss ein Umdenken bei den Hörspielfans beginnen. Ich bin für Innovationen in Hörspielen, denn nur so kann man auch was Neues schaffen und bei Innovative Fiction ist der Name definitiv Programm. Kurz gesagt, ich Bitte um Innovationen im Hörspiel und nicht um das "aufkochen" von alten Kaffee, wie das in der Musikbranche gelebt wird, wo alle Nase lang ein neues Remake von Song XY rausgebracht und in den Charts bis zum Erbrechen rauf und runtergedudelt wird. Ich bin nicht die Mehrheit, aber ich denke viele denken ähnlich wie ich. Wenn es keine Innovationen gäbe würden wir uns heute immer noch in Höhlen um ein Feuer sitzend die prunkvollen und herorischen Schauder-Geschichten der "Alten" anhören.

    So dass, waren meine 5 Cent dazu.

  • Punkt 1 - diese beiden Statements haben in meinen Augen nichts mit dem eigentlichen thread hier zu tun. Ich habe daher die threads Die Rolle der kleinen Labels, Verlage und Fanprojekte und Innovative Hörspiele eröffnet!

    Punkt 2 - Warum wieder alle in einen Topf schmeissen? Ich sehe die kleinen Labels im Allgemeinen nicht als Ursache für ein Totreiten eines Genres an. Im Gegenteil, oft sind es gerade die kleinen Labels die eine Vorreiterrolle übernehmen. Den Kleinen und Schwachen jetzt die Schuld in die Schuhe zu schieben, finde ich persönlich nicht in Ordnung. Gerade sie sorgen für eine Vielfalt und für mehr Auswahl.

    Punkt 3 - Wir Hörspielfans mussten in den letzten Wochen viel Kritik einstecken. Wir waren zu anspruchslos, wir hören ausschließlich nebenbei, wir wollen keine anspruchsvollen Hörspiele, wir sind konservativ, wir sind alle Kassettenkinder und Nostalgiker, wir wollen keine erwachsenen Themen und jetzt wollen wir auch nichts innovatives hören. Ich hoffe, dass dieses Schubladendenken und dieses alle Hörspielfans pauschal zu verurteilen bald ein Ende nimmt. Wir haben alle unseren eigenen Geschmack, wir sind nicht alle gleich sondern möchten alle auf unterschiedliche Art und Weise unterhalten werden. Alleine schon die Behauptung wir wollen keine innovativen Hörspiele, ist schwer zu beweisen, weil wir alle unter einem innovativen Hörspiel etwas anderes verstehen. Vielleicht kann man uns ja in Zukunft wieder etwas mehr Eigenständigkeit zutrauen. Verdient hätten wir es in meinen Augen alle mal.

  • Wenn es keine Innovationen gäbe würden wir uns heute immer noch in Höhlen um ein Feuer sitzend die prunkvollen und herorischen Schauder-Geschichten der "Alten" anhören.


    Du hast es auf den Punkt gebracht. #daumenhoch# #daumenhoch# #daumenhoch#


    Punkt 3 - Wir Hörspielfans mussten in den letzten Wochen viel Kritik einstecken. Wir waren zu anspruchslos, wir hören ausschließlich nebenbei, wir wollen keine anspruchsvollen Hörspiele, wir sind konservativ, wir sind alle Kassettenkinder und Nostalgiker, wir wollen keine erwachsenen Themen und jetzt wollen wir auch nichts innovatives hören. Ich hoffe, dass dieses Schubladendenken und dieses alle Hörspielfans pauschal zu verurteilen bald ein Ende nimmt. Wir haben alle unseren eigenen Geschmack, wir sind nicht alle gleich sondern möchten alle auf unterschiedliche Art und Weise unterhalten werden. Alleine schon die Behauptung wir wollen keine innovativen Hörspiele, ist schwer zu beweisen, weil wir alle unter einem innovativen Hörspiel etwas anderes verstehen. Vielleicht kann man uns ja in Zukunft wieder etwas mehr Eigenständigkeit zutrauen. Verdient hätten wir es in meinen Augen alle mal.


    Sehe ich genau so.Vielen Dank für den tollen Beitrag. #daumenhoch# #daumenhoch# #daumenhoch#

  • Gibt es heute noch so schwer verdauliche Hörspiele von denen Cherusker in seinem Startbeitrag spricht? Wenn Ja, welche sind dies und haben wir gelernt sie zu verstehen?

    Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

    Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!