DIE EARLAM CHRONIKEN (eine Hörspielserie von Independent Standard) ...

  • Endlich hab ich auch mal die erste Folge gehört und fand sie sehr unterhaltsam.
    Die Geschichte hat mir sehr gefallen.
    Bei den Sprechern kannte ich nur Simon Jäger und Engelbert von Nordhausen. Aber das störte mich hier nicht. Es gab kein Ohren-Schmerz :)
    Fand es cool, eine Geschichte in einem vernebelten und verregneten London zu hören. Daher freue ich mich schon auf die 2.Folge.

    Sounddesign & Effekte waren nicht auf TOP-Niveau, aber auch das störte mich hier nicht.

    Ich empfand diese erste Folge sehr erfrischend :)

  • Die erste Folge fand ich auch recht erfrischend, aber irgendwie waren die danach immer dasselbe in Grün. Ich weiß gar nicht mehr, bei welcher Folge ich ausgestiegen bin, inhaltsmäßig waren die einfach zu deckungsgleich und es ging nichts weiter. Die Folgen hätten korrekterweise "Die Rückkehr des Harvey Quint 1", "Die Rückkehr des Harvey Quint 2" und die "Die Rückkehr des Harvey Quint 3" heißen müssen, zum Schluss machts BUMM, Quint ist tot und zu Beginn der nächsten wieder da :D

    Ich hab ja damals 2002 in der Wiener U3 zwischen Volkstheater und Neubaugasse mit dem Motorala A920 von Drei und Leni Riefenstahl das erste Selfie der Geschichte geknipst” - Aus meiner Biografie, erschienen im Jahr 2039, geschrieben im Jahr zuvor am Pool einer Finca auf den Kanaren

  • Ich starte mal diese Serie zu Ende zu hören. Anscheinend habe ich, meinen Meinungen hier im Thread nach, rund 5 Folgen gehört. Ich hab heute mal die 1 gehört. Hat mir gut gefallen. Ein durchaus gelungener Einstieg, ganz glücklich bin ich mit den Sprechern der Brüder nicht, aber man kann sie hören. Endlich werde ich die 10 Folgen hören. Von CD selbstverständlich! Morgen erzähle ich von Folge 2…

    Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

    Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

  • Bei mir war es tatsächlich so, dass ich eine klare Steigerung der Qualität im Verlauf der Serie festgestellt habe, sowohl was die Sprecherleistungen als auch das Produktionsniveau angeht. Es wirkt von Folge zu Folge professioneller und wird sowieso zum Finale hin so spannend, dass man gar nicht anders kann, als die letzten Folgen am Stück zu hören.

  • Folge 2 war von ähnlichem Niveau, jedoch gefiel mir der erzählte Fall nicht so gut wie in Folge 1. Trotzdem die Brüder und Kate sowie Robert wachsen mir immer mehr ans Herz. Ich finde auch die Cover sehr ansprechend. Sind sehr gelungen und sehen auch schön aus wenn man sie aus der Hülle nimmt. Ich kann mich an den Inhalt der folgenden Folgen überhaupt nicht mehr erinnern. Wird wie ein erstes Mal hören werden. Ab Folge 6 ist es dann auch tatsächlich neu.

    Ich kann nur raten da auch mal reinzuhören. Wieder etwas anderes :)

    Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

    Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

  • Dank meiner längeren Autofahrten die letzten Tage konnte ich die übrigen Teile alle hören. Waren es Anfangs noch eher einzelne und abgeschlossene Kriminalfälle so änderte sich der Charakter der Serie bald und es wurde eine starke Rahmenhandlung, die Folge für Folge weiter verfolgt wurde, meistens mit einem handfesten Cliffhanger am Ende. Mir hat die Serie richtig gut gefallen. Es war eine interessante Zeit vor Handy, Internet & Co in der die Serie angesiedelt ist und ich fand es auch durchaus schön dass man Bezug zu realen Ereignissen aus der für sie nahen Vergangenheit gestellt hat, Stichwort Titanic. Die Sprecherleistungen werden in der Tat immer besser. Die „Gaststars“ machen Laune und peppen das Ganze noch ordentlich auf. Neben dem Kriminalfall sind es auch die sozialen Verstrickungen, Liebeleien und Romanzen und das Miteinander, das dem Ganzen zusätzlich Zündstoff gibt. Ich fand die Dialoge teilweise wirklich sehr charmant und ich musste des Öfteren schmunzeln und wurde gut unterhalten. Sehr schön fand ich auch den Abschlusstrack in dem die „Brüder“ als Mini-Making Of eine Danksagung an Sprecher, Mitbeteiligten und Hörerschaft aussprachen. Eine Produktion, die wirklich sehr liebevoll gemacht wurde und bei der ich froh bin die CDs gekauft zu haben und sie im Regal ausstellen zu können. Im Stream habe ich die Serie noch nicht gesichtet. Ist also ein Geheimtipp für alle CD-Käufer.

    Wie Akita Takeo richtig über den Hörspieltalk von morgen schrieb:

    Solange es Leute wie uns drei gibt und wir hier schreiben, bleibt es hoffentlich bestehen. Noch lange! #top#

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!